Tory Island – Marble Hill Bay

Samstag, den 30.06.2018
SE 2-4 Bft – 28 sm – 6h 57min – Ø 4,0kn – gesamt: 1.354 sm

Tory Island – Marble Hill Bay

Nachdem gestern das Wetter etwas geschwächelt hat 😉 , haben wir heute wieder hochsommerliche Temperaturen. Im strahlenden Sonnenschein verlassen wir Tory Island und bestaunen im Vorbeisegeln noch mal die beeindruckenden Klippen auf der Nordostseite der Insel.

Bei leicht drehenden Winden von SE auf E auf NE und zurück kreuzen wir in die Sheep Bay, die von Horn Head und Melmore Head eingerahmt wird. Schönes, gemütliches Segeln 🙂 .

Horn Head

Sheep Haven

Bevor wir zur Marble Hill Bay segeln, nehmen wir erst noch mal Kurs auf die Pier von Downings. Lt. unseres Törnguides soll es hier Diesel aus der Zapfsäule geben – welch ein Komfort 🙂 . Das ist an der Westküste von Irland nicht selbstverständlich, Marinas gibt es kaum und auch die haben nicht unbedingt eine Zapfsäule. Diesel mit dem Kannister kann man an den Tankstellen holen, die liegen allerdings auch nicht direkt am Hafen oder an der Pier.

An der Pier, die nur vor Kopf tief genug für uns ist, liegt ein großer Fischer, der gerade entladen wird. Auf lautstarker Nachfrage – der Kran macht ein ziemliches Spektakel – erfahren wir, dass es hier tatsächlich Diesel gibt und werden längsseits gewunken. Die Mannschaft unterbricht das Entladen des Fischers, nimmt unsere Tampen an und zieht sie so dicht, das ich Mühe habe, den Bug vom Fischer fernzuhalten. Wir haben fast den Eindruck, dass unsere Ruby Tuesday aufgehängt wird 😉 .

Trawler und Ruby Tuesday

Die Mannschaft vom Trawler informiert den Tankwart, der nach zwei Stunden dann an der Pier ankommt. Geduld ist gefragt, aber was tut man nicht alles für Diesel 😉 .Währenddessen ist Zeit, das Abendessen vorzubereiten, Mehl für die nächsten Brote zu mahlen und auch mal wieder zu saugen.

Ein ziemlich dicker Schlauch wird über den Trawler zu unserer Ruby Tuesday runtergereicht. Vorsichtshalber bitten wir den Tankwart, den Diesel nur mit halber Kraft durch den Schlauch zu pumpen – die Dimensionen sind nicht für ein kleines Segelboot ausgelegt, sondern eher für die großen Fischer und wir wollen hier keine Umweltkatastrophe verursachen, wenn der Diesel ins´s Wasser spritzt. Alles geht gut und in kürzester Zeit haben wir 81 Liter für 65 Euro getankt – so günstig war es schon lange nicht mehr 🙂 .

Dieselschlauch für große Schiffe

Peter gibt alles, damit der Diesel in den Tank und nicht in den Atlantik läuft

In Downings gibt´s nicht nur eine Pier mit Diesel, sondern auch Ferienhäuser und Mobilheime – entsprechend voll ist der Sandstrand. Kleine Motorboote flitzen immer wieder raus in die Bucht, Segelboote, die hier an einer Mooring liegen, legen ab, kommen wieder und sind wieder weg. Wasserscooter sind auch immer mal wieder zu hören – ein richtiges Sommerwochenende in Irland.

Bucht von Downings

Wir verlegen uns eine gute Seemeile weiter westlich in die Marble Hill Bay – auch hier ist die Bucht voller sonnenhungriger Menschen. Ein Stehpaddler kommt zu uns an den Ankerplatz , begrüßt uns und fragt nach dem Woher, Wohin und was wir für ein Boot haben. Dann entschuldigt er sich fast für das heiße Sommerwetter – das wäre so doch nicht normal für Irland 😉 . Glauben wir gerne, wir haben nicht damit gerechnet auf diesem Törn in Shorts und Sonnentop zu segeln oder zu schwitzen 😉 .

Heute ist es so heiß – 31° C in der Sonne – das ist die Gelegenheit, im glasklaren Wasser schwimmen zu gehen 🙂 . Immerhin hat der Atlantik hier 17° C, das ist die höchste Wassertemperatur, die wir bisher gemessen haben. Weit traue ich mich nicht von unserer Ruby Tuesday weg, denn die Strömung ist stark. Trotzdem sehr erfrischend und das erste Bad im Salzwasser, seit wir vor 5 Jahren in der Ostsee gesegelt sind. Da hatten wir in Haparanda und an der Höga Kusten allerdings 25° C Wassertemperatur 😉 .

Sommer in Irland

Dieser Beitrag wurde unter 2018 - Irland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.