Mayble Hill Bay – Portsalon

Sonntag, den 01.07.2018
NNW 4 Bft – 24 sm – 4h 31min – Ø 5,2kn – gesamt: 1.378 sm

Marble Hill Bay – Portsalon

Gestern haben wir noch geschwitzt und waren in der Mayble Hill Bay schwimmen – heute sind es 15° weniger, der Himmel ist bedeckt und der Wind ist kalt 🙁 . Tapfer frühstücken wir im Cockpit, aber erst muss die Shorts der Jeans weichen, dann kommt ein Sweatshirt dazu und beim Segeln brauchen wir dann noch eine Jacke. Gestern sind wir in T-Shirt und Shorts gesegelt – ohne zu frieren 🙂 .

Aus Sheep Haven mit den schönen Sandstränden und den beeindruckenden Bergen zu beiden Seiten brauchen wir einen Kreuzschlag bei Wind aus NNW, dann können wir auf allen Kursen zum Wind – Hoch-Am-Wind, Am-Wind, Halber-Wind, Raumer-Wind, schiften, wieder Raumer-Wind bis nach Portsalon im Lough Swilly segeln 😉 . Heute haben wir etwas mehr Wellen, leider nicht mehr die schöne Dünung vom Atlantik, sondern eher etwas ruppig, so wie wir es aus der Nordsee kennen.

Vorbei an Melmore Head und der Einfahrt zur Mulroy Bay segeln wir bis zum Fanad Head, um dort den Kurs in den Lough Swilly, wieder ein großen Einschnitt an der nördlichen Küste Irlands, zu ändern.

Fanad Head

Klippen in Lough Swilly

Nicht weit in diesem Lough liegt auf der Westseite Portsalon, ein kleiner Ort mit vielen Ferienhäusern, einer Pier und einem endlosen Sandstrand.

Portsalon – Cottage mit Privatstrand

Auch hier gibt´s wieder kostenlose Visitor-Moorings – wie wir sie schon an so vielen kleinen Orten gesehen und zum Teil auch benutzt haben. Unsere Ruby Tuesday verlassen wir heute nicht mehr – das Wetter wird eher schlechter als besser und in der Bucht von Portsalon ist so viel Schwell, dass wir uns festhalten müssen, um nicht in unserer Ruby Tuesday umzufallen 🙁 . Alles, was im Boot auf den Boden rutschen könnte, haben wir sicher verstaut – wie beim Segeln. Nur liegen wir ja eigentlich in einer geschützten Bucht.

Dieser Beitrag wurde unter 2018 - Irland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.