1.970 sm später …

… liegt unsere Ruby Tuesday in Spanien im Ría de Vigo in der Marina San Adrián – wir sind wieder im Süden 🙂 .

Holland – Englischer Kanal – Biskaya – Galicien

Wir haben uns die Entscheidung nicht leichtgemacht, wohin wir in diesem Sommer segeln wollen (Es geht los, Freitag, den 25.06.2021). Nachdem wir Ende Juni beide vollständig geimpft waren, war auf jeden Fall klar, dass wir nicht noch eine Saison auf dem Ijsselmeer verbringen werden. Norwegen oder zurück nach Avilés in Spanien – der Wind hat uns die Entscheidung letztlich abgenommen 😉 . Die Windvorhersage mit viel Wind aus N für die nächsten 14 Tage und unser Wunsch, endlich wieder die Leinen für einen längeren Törn loszuwerfen, ließen nur den Kurs Richtung Süd zu 🙂 .

Klar war von Beginn an auch, dass wir unseren „Bummelkurs“ in Spanien fortsetzen werden und nicht versuchen werden, die „verloren“ Zeit von 2020 aufzuholen. 3 Monate Segeln in Galicien mit einer Enkelkinderpause im August – das war eine super Perspektive. Die Entscheidung, trotz der noch immer nicht klaren Corona-Situation, wieder loszusegeln haben wir nicht bereut!

Wir stellten sehr schnell fest, dass die Spanier mit dem Corona-Virus – vermutlich auf Grund der sehr schlimmen Erfahrungen im letzten Jahr – vorbildlich umgegangen sind. Abstand, Händehygiene, Mundschutz, Impfung – alles kein Thema und selbstverständlich. Wir fühlten uns in den drei Monate sehr wohl in Spanien 🙂 . Allerdings ist Galicien auch nicht gerade eine Tourismus-Hochburg – hier geht es noch ruhig und beschaulich zu 🙂 .

Da es fast immer warm war, spielte sich alles draußen ab. In Cafés, Restaurants und bei Treffen mit anderen Seglern haben wir auf der Terrasse oder im Cockpit gesessen. Großveranstaltungen, Museen oder Ausstellungen haben wir nicht besucht – dennoch haben wir auf unseren Landausflügen, die wir wie in 2019 mit unserem Auto gemacht haben, viel vom Landesinneren Spaniens gesehen.

In Häfen haben wir eher selten gelegen, die meiste Zeit haben wir geankert. Trotzdem haben wir uns nicht isoliert oder abgesondert – auch am Ankerplatz ergibt sich immer die Gelegenheit zu einem Schwätzchen mit anderen Seglern.

Galicien ist wunderschön 🙂 . Die Rías bieten Schutz vor Wind und Schwell, die Landschaft ist abwechslungsreich, das Essen und der Wein sind klasse. Die kleinen Fischerdörfer an der Nordspanischen Küste sind richtig urig, aber auch größere Städte wie A Coruña und Santiago de Compostela sind absolut sehenswert. Ein Besuch des Hinterlandes mit den Weinbergen und Pazos lohnt sich unbedingt. Wandern kann man in Galicien richtig gut und die Sandstrände an den Küsten sind unübertroffen 🙂 . Ebenso die Inseln Sálvora, Ons und Cies. Galicien ist ein Landstrich, in dem man schnell mal hängen bleiben kann – es gibt so viel zu sehen 🙂 .

Ein paar Zahlen zum Schluss:

Unterwegs waren wir vom 25.06.2021 bis 30.09.2021 und haben insgesamt 1.970 sm im Kielwasser. Davon sind wir 602 sm in Holland in der Zeit vom 20.03.2021 bis 24.06.2021 gesegelt. Von den 96 Tagen, die wir in Galicien unterwegs waren, sind wir an 43 Tagen gesegelt, an 56 Tagen lagen wir vor Anker oder im Hafen. 6 Nächte sind wir durchgesegelt – auf dem Weg nach Galicien, danach sind wir nur noch Tagesetappen gesegelt.

Es waren sehr schöne drei Monate hier in Galicien – wir freuen uns auf’s nächste Jahr, wenn wir weiter Richtung Süden segeln werden – wohin – mal schauen wohin uns der Wind so weht 😉 .

 

Veröffentlicht unter 2021 - Galicien | Kommentare deaktiviert für 1.970 sm später …